Maisha Zanzibar, der Verein

Trockentoiletten

Bau der Trockentoiletten

Lieferung von Schulbänken

 


Der Verein Maisha Zanzibar, gegründet und geleitet von zwei Schweizer Frauen, hat sich zum Ziel gesetzt, durch kleine aber klar definierte Hilfestellungen die Lebenssituation der Sansibari zu verbessern und Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

Dabei engagieren sie sich in den folgenden Bereichen:

  • Bildung (Ausbildung, Weiterbildung)
  • Gesundheit (allgemeine Versorgung, Aufklärung)
  • Frauen (Ausbildung, Kinderversorgung, Selbständigkeit)
  • Umwelt  (Abfallentsorgung, Landnutzung)

 

The UsitawiNetwork Club Zürich sowie The UsitawiNetwork Foundation unterstützen Maisha Zanzibar bei den Projekten CHOO und SKULI.

www.maishazanzibar.org

Maisha Zanzibar

Tansania

Das Projekt CHOO
Trockentoiletten

Nur 37% der Bevölkerung des subsaharischen Afrikas (24% in Tansania) haben Zugang zu geeigneten sanitären Anlagen. Angemessene Hygiene ist jedoch ein grundlegendes Element zur Verhütung von Krankheiten wie z.B. Typhus, Hepatitis A, Cholera, Wurmbefall und weitere Durchfallerkrankungen. Jede Stunde sterben in Afrika 115 Personen an den Folgen von Abwasserverschmutzung und mangelnder Hygiene. Diese Todesfälle könnten mit einfachen Massnahmen verhindert werden. Ein geeigneter Zugang zu Waschgelegenheiten und Toiletten ermöglicht es ausserdem mehr Kindern (insbesondere Mädchen), am Schulunterricht teilzunehmen.

Maisha Zanzibar hat sich daher zum Ziel gesetzt, in möglichst vielen Schulen auf Sansibar und dem Festland Tansanias Trockentoiletten zu bauen. Diese Toiletten brauchen keinen Wasseranschluss, können mit einfachen Mitteln errichtet werden und benötigen keine weitere nachgelagerte Kläranlage und somit auch keine Kanalrohre.

Funktionsweise der Trockentoiletten

Die Toilette beruht auf einem natürlichen Funktionsprinzip, d.h. sie kommt völlig ohne Wasser- und Elektroanschlüsse aus. Durch die Trennung von Fäkalien und Urin ist die Bakterienbildung und Geruchsbelästigung gering. Die Ausscheidungen werden nutzbringend als Kompostdünger verwertet.

 

Projekt SKULI
Bau, Einrichtung und Unterhalt Schulgebäude

Den Gründerinnen von Maisha Zanzibar fiel bei Besuchen auf, dass im Durchschnitt von zehn Schulräumen nur einer mit Schulbänken ausgestattet ist. In den übrigen Räumen hatte meist nicht einmal der Lehrer ein Pult oder eine Sitzmöglichkeit. In den leeren Schulzimmern sitzen die Kinder und Jugendlichen von 7-17 Jahren während des Unterrichts am Boden und müssen auch dort Ihre Schreibaufgaben verrichten.

Durch das Sitzen, Zuhören, Mitmachen und Schreiben in geeigneten Schulbänken steigt die  Konzentration und der Fokus auf den Unterricht des einzelnen und der Lehrer hat eine bessere Übersicht über die meist recht grossen Klassen.

Maisha Zanzibar hat Schulbänke für die Dorfschule in Kigunda direkt vor Ort herstellen lassen.

Um die Langlebigkeit der Schulbänke (20 Jahre) zu gewährleisten, wird nur hartes Holz verwendet, welches der Witterung und den klimatischen Verhältnissen der tropischen Insel wie hohe Luftfeuchtigkeit, hoher Salzgehalt in der Luft und Parasiten standhält.